Aktuelles


RS3 Radschnellweg OWL

Erste Planungsphase des RS3 beginnt

Nach einer europaweiten Ausschreibung steht nun seit Ende Juni fest, dass sich die Planungsgemeinschaft Verkehr (PVG) und das Büro für Verkehrsplanung, Straßenentwurf und Verkehrssteuerung, SHP Ingenieure, gemeinschaftlich mit der Planung des RS3 befassen werden.

Obwohl eine Änderung im Straßen- und Wegegesetz vorsieht, dass Landesradwege in Zukunft vollständig vom Landesbetrieb Straßen NRW geplant und gebaut werden, liegt in diesem Fall eine Besonderheit vor: Bad Oeynhausen und Löhne, die beiden Kommunen, durch welche das Teilstück des OWL verläuft, entscheiden über die Planung. Sie wird rund ein Jahr in Anspruch nehmen. Die Ausführungsplanung sowie der Bau werden wiederum durch Straßen NRW verwirklicht. Die Planungskosten liegen bei 380.000 Euro, welche zu 80 Prozent vom Land gefördert werden. Im September 2017 sollen außerdem die Bürger und Bürgerinnen aus Löhne und Bad Oeynhausen miteinbezogen werden.

(Foto: Sonja Gruhn)